Die Fachhochschule St. Pölten steht für qualitätsvolle Hochschulausbildung, Praxisbezug und Internationalität. Hier wird Forschung, Entwicklung und Innovation eng verschränkt mit der Lehre in den Schwerpunkten Medien und Informatik betrieben. Das Institut für Medienwirtschaft forscht hierbei mit den Schwerpunkten Mediensysteme im Wandel, Mediennutzungsforschung, Internetökonomie & Web Science.

Die Auseinandersetzung mit Linked Open Data aus der Perspektive der Medienwirtschaft stellt für das Institut für Medienwirtschaft ein Forschungsfeld dar, das bereits in einschlägigen Publikationen bearbeitet wurde. Im Rahme des Projekts NOLDE soll die akademische Vorreiterrolle der FH St. Pölten praktisch vertieft werden.

Neben den fachlichen Kompetenzen in Bezug auf das Projektmanagement und den Forschungsgegenstand Linked Open Data bringt das Institut für Medienwirtschaft auch sein Usability Labor in das Projekt mit ein, um die geplanten Demonstratoren nicht nur funktional sondern auch auf ihre Bedienbarkeit hin abzutesten.

Die Gesamtprojektleitung von NOLDE obliegt Prof. Mag. Dr. Tassilo Pellegrini, der nachweislich umfangreiche Erfahrungen in akademischen und industriellen Forschung an der Schnittstelle von Medientechnik und Medienökonomie sowie IT-Projektmanagement zurückgreifen kann.

Weiters sind im Projekt vertreten Maga. Johanna Grüblbauer mit dem Forschungsschwerpunkt Verlagswirtschaft, MMaga. Astrid Ebner-Zarl mit den Schwerpunkten Redaktionsmanagement und empirische Sozialforschung, sowie Prof. Dr. Michael Litschka mit dem Forschungsschwerpunkt Wirtschaftsethik und Change-Management.