Der Compass-Verlag, ein über 140 Jahre altes Traditionsunternehmen, zeichnet für „das“ Nachschlagewerk über die österreichische Wirtschaft verantwortlich. Seit 2003 sind die Compass-Datenbanken, die Firmeninformationen, Marketingdaten, Produktinformationen und Auskunftsportale umfassen, ausschließlich digital verfügbar.

Ziel des Compass-Verlages ist es, die verfügbaren wirtschaftlichen Informationen bestmöglich dem Markt zur Verfügung zu stellen. In den letzten Jahren verstärkte der Compass-Verlag seine Bemühungen, diese Informationen zu optimieren und durch die Verlinkung aller zusammenhängenden Daten so gut und übersichtlich wie möglich darzustellen. Der Compass-Verlag engagierte sich dazu in den letzten Jahren auch in diversen Forschungs- und Entwicklungsprojekten. Im Projekts „Aufbau einer Ontologie für die automatische Textanalyse zur automatischen Wissensextraktion (Text Mining)“ (ZIT IKT Call Wien 2010) wurden etwa Inhalte deutschsprachiger Wirtschaftsnachrichtentexte aufbereitet; eine Textanalyse ermöglicht dabei eine genaue Informationsdarstellung rund um die österreichische Wirtschaft. Die technologische Basis der Ontologie erlaubt es jederzeit, andere fachspezifische Themen mit überschaubarem Aufwand abzubilden.

Die Teilnahme am Projekt NOLDE ist für den Compass-Verlag sehr interessant, da es die Entwicklung neuer Technologien fördert sowie einen ausgezeichneten Einblick in neue Geschäftsmodelle bietet.

Folgende Personen sind u.a. an der Projektumsetzung beteiligt: Jürgen Paulus und Peter Teichmann zeichnen für die technische Umsetzung des Projektes, sowohl bei der Modellierung von Linked Data als auch bei automatischer Textanalyse verantwortlich. Nikolaus Futter bringt seine Expertise im Bereich Data Commerce ein. Das Projekt wird geleitet und administrativ abgewickelt von Claudia Hager.