Für das Internationale Rechtsinformatik Symposion IRIS 2014, das heuer unter dem Generalthema „Transparenz“ steht, haben Projektmitarbeiter von NOLDE zwei wissenschaftliche Papers verfasst, die sich mit verschiedenen Aspekten von Linked Data auseinandersetzen.

In Linked Data Licensing: Datenlizensierung unter netzökonomischen Bedingungen geht Tassilo Pellegrini, Gesamtprojektleiter von NOLDE, auf die immaterialgüterrechtlichen Aspekte vernetzter Daten ein und erörtert die Erfordernisse nach einer „Linked Data Licensing Policy“ im Spannungsfeld von Urheber- und Datenbankrecht.

Das Paper Vernetzte Rechtsinformation: Der Einsatz von Linked Data Technologien am Beispiel des ÖBG-Verlags von Tassilo Pellegrini, Christian Wachter, Andreas Blumauer und Jürgen Paulus zeigt, wie Linked-Data-Technologien die redaktionellen Workflows bei juristischen Fachverlagen verbessern können. Weiters werden die Mehrwertpotenziale, die sich durch die Vernetzung und semantische Anreicherung von Content-Beständen ergeben, erörtert. Als Beispiel dient hier der ÖBG-Verlag, der sich mit seinen umfassenden Datenbanken voller arbeitsrechtlichen Inhalten auch als Projektpartner in das Projekt NOLDE einbringt.

Beide Papers und die dazugehörigen Vortragsfolien sind in unserer Ressourcen-Sektion verfügbar.