Am 18. November führte das Projektteam einen Workshop durch, bei dem inhaltliche Fragen geklärt (Aufbau von Wissensmodell, Annotationen auslesen,etc.), Visionen über die Anwendung entwickelt, die Anforderungen an die Technologiepartner definiert und Integrationsfragen geklärt werden sollten. Der Monopol Verlag, der unter anderem das Magazin „The Gap“ produziert, möchte die NOLDE-Systeme als Basis für ein neues Content Management System verwenden.

Im Workshop wurde also eine Gesamtarchitektur skizziert, um für Monopol bzw. The Gap nachhaltige Projektansätze zu entwickeln. Folgende Anwendungen könnten (sollten) im neuen CMS vorkommen:

  • Suche
  • Annotation (Backend Helpers bei der Texteingabe durch Redakteure im CMS)
  • Steckbriefe (Frontend Features bei der Artikeldarstellung)
  • API (Erstes österr. Medium mit einer API)

Darüber hinaus könnte das Wissensmodell in Verbindung mit linguistischen Ansätzen zur Schärfung des Monopol-eigenen Social Media Monitors dienen (etwa: Die Themen in „The Gap“ wurden auf Twitter wie folgt diskutiert: …“).

Bis Ende dieses/Anfang nächsten Jahres soll entschieden werden, welches CMS beim Monopol Verlag zur Anwendung kommt. Zunächst müssen nun Wissenmodelle erstellt, Trusted Datenbanken definiert sowie auf ihre Integrierbarkeit geprüft und Monopol-Texte in Richtung Faktenerkennung analysiert werden.